Für die dritte Klasse wurden zu folgenden Themen des Lehrplans Umweltbildungseinheiten konzipiert

  • Sinnesleistungen (2 Einheiten)
  • Menschen arbeiten (2 Einheiten)
  • Lebensraum Wald (8 Einheiten)
  • Orientierung (2 Einheiten)
  • Feuer (1 Einheit)
  • Elektrizität und Strom (1 Einheit)


Jedes Thema wird - je nach Eignung - mit Spielen, Experimenten, Rätseln, Bastelarbeiten und anderen praktischen Übungen erarbeitet. Wo es möglich und sinnvoll ist, sollen die Aktionen draußen stattfinden.
Jede Einheit dauert 90 Minuten.

Im Wald © Julia Prummer
Im Wald © Julia Prummer

Als Beispiel werden nachfolgend die geplanten Inhalte und Aktionen der Module zum Thema „Sinnesleistungen“ vorgestellt:

Für das Thema Sinnesleistungen sind zwei Einheiten vorgesehen, die beide draußen stattfinden sollen. In der ersten Einheit wird es um die Sinne Hören und Sehen gehen, in der zweiten um die Sinne Tasten, Riechen und Schmecken. Wir erproben die verschiedenen Sinne in und mit der Natur und versuchen sie für die Naturerfahrung zu schärfen. Außerdem lernen wir, was die einzelnen Sinnesleistungen im Tierreich für eine Rolle spielen, welche Tiere z.B. besonders gut sehen können und warum. Wir malen eine Geräuschelandkarte, um uns bewusst zu machen, was man draußen alles hören kann und was es zu bedeuten hat. Wir gehen auf die Suche nach duftenden und stinkenden Naturmaterialien und lernen, was die Nase uns alles verraten kann. Die Schüler halten Ausschau nach versteckten Gegenständen und merken, dass man manchmal ganz genau hinschauen muss, um etwas Kleines und/oder gut Getarntes zu entdecken. Wir besprechen die Begriffe Tarnung und Warnung im Tierreich. Mit verbundenen Augen versuchen die Kinder, einen Baum so genau zu ertasten, dass sie ihn später mit offenen Augen wieder finden können. Wir sehen und fühlen die Rinden verschiedener Baumarten und stellen fest, dass alle unterschiedlich sind. Ziel ist es, dass die Kinder in Zukunft mit offenen Sinnen unterwegs sind und feststellen, was es in der Natur alles Tolles zu entdecken gibt.

Kontakt

© Johanna Trischberger
© Johanna Trischberger

Veronika Pokorny 

Biologin und Naturpädagogin

E-Mail  Veronika.Pokorny@lbv-ffb.de

Telefon  0163/7291722