Landschaftspflege: Mit Balkenmäher, Freischneider und viel Unterstützung

Die wertvollen Niedermoorflächen im Landkreis zu erhalten, erfordert Jahr für Jahr unseren ganzen Einsatz. Doch warum und was gibt es da eigentlich zu tun?

Nachdem in Kuhställen keine Einstreu mehr zur Verwendung kam, wurden die ehemaligen Streuwiesen durch Kunstdüngergaben in Intensivgrünland umgewandelt oder als Acker genutzt. Andere Flächen hat man sich selbst überlassen. Sie verbrachten und im Laufe der Jahre siedelten sich Gehölze wie Birke, Weide und Faulbaum an. Doch die in den Streuwiesen lebende Fauna und Flora benötigt Licht, um zu gedeihen. Durch das Heranwachsen der Gehölze wurde es jedoch nach und nach zu einem Mangelfaktor. Die Arten verschwanden großflächig und waren nur noch in Resten vorhanden.

Und dann kamen wir!

Auf den verbliebenen offenen Grundstücken mähen wir, je nach Nährstoffgehalt, ein bis zwei Mal pro Jahr, um der weiteren Verbuschung vorzubeugen. Das Mähgut und somit auch die Nährstoffe, werden per Hand in hunderten von ehrenamtlichen Stunden  von den Flächen entfernt und von einem Landwirt abtransportiert.


Die verbuschten Grundstücke mit noch vorhandenen Wiesenarten sind über die reine Mäharbeit nicht mehr in den Ursprungszustand zurückführbar. Hier kommen Freischneider und Motorsäge ebenso zum Einsatz, wie die kleine Heckrinderherde, die uns im Fußbergmoos seit 2002 auf etwa 12 ha beim Kampf gegen die Verbuschung unterstützt.

Raum für seltene Arten

Unser Ziel ist es, ein zusammenhängendes Areal offener Flächen zu schaffen, um Arten wie der Bekassine einen adäquaten Ganzjahreslebensraum zu bieten. Durch Ankauf und Entbuschung weiterer Grundstücke kommen wir diesem Ziel vor allem im Fußbergmoos Jahr für Jahr ein Stück näher. Noch vorhandene lebensraumtypische Pflanzenarten wie Bach-Nelkenwurz, Hügel-Arznei-Baldrian oder Pfeifengras danken diese Maßnahme bereits jetzt mit üppigen Wachstum. So entstehen innerhalb kürzester Zeit neue Wiesenflächen, auf denen sich bereits im Folgejahr wieder viele seltene Schmetterlingsarten tummeln. Weiterlesen: Interessante Arten