Rinderdienst – Naturschutzarbeit durch Beweidung

Bereitet Ihnen der Anblick farbenprächtiger Blumenwiesen, bunter Schmetterlinge oder zwitschernder Vögel Freude und liegt Ihnen die Vielfalt unserer Natur am Herzen? Würden Sie gerne einmal mit Rindern arbeiten? Dann helfen Sie mit, unseren Heckrindern bei der Naturschutzarbeit zu helfen.

Wieso eigentlich Biotoppflege mit Rindern?

Heckrind-Kalb © Viktor Oswald
Heckrind-Kalb © Viktor Oswald

Tier- und Pflanzenarten werden selten oder verschwinden, weil ihre Lebensräume zerstört werden. Nährstoffarme Feuchtwiesen und Niedermoor-Gebiete sind durch die Tätigkeit des Menschen weitgehend verschwunden. Um diese Offenland-Lebensräume zu erhalten braucht es Pflege; entweder in Form von Mahd oder in Form von Beweidung. 

Wir haben daher 2002 eine Herde Heckrinder angeschafft, die ausgewählte Flächen vom Frühjahr bis in den Herbst hinein beweidet. Sie können sich ganzjährig im Freien aufhalten und sind sehr widerstandsfähig gegenüber Krankheiten. Heckrinder sind eine Rückzüchtung des Auerochsen oder Ur, der im 17. Jahr hundert ausgestorben ist. Sie tragen ein dichtes, dunkles Fell (im Sommer kurz und glänzend, im Winter stumpf und länger), das sie vor Hitze und Kälte schützt.

Ziel des Engagements

Betreuung unserer Herde von Heckrindern im Fußbergmoos.

Das bringen Sie mit

Zuverlässigkeit

Wir bieten Ihnen

  • Einweisung vor Ort
  • Versicherung
  • Geselligkeit
  • Bewegung an der frischen Luft 
  • Einblick in einige der wertvollsten Biotopflächen im Landkreis
  • Erleben der Naturschutzarbeit und Kennenlernen von Tier- und Pflanzenarten
  • Eine Beschäftigung mit Sinn

Ihre Aufgaben

  • Kontrollbesuche: Gesundheit der Tiere, Zustand des Elektrozaunes und der Wasserpumpe bzw. Tränke
  • Im Winter auch Fütterung
  • Viehtrieb zum Wechsel der Weide

Ort der Tätigkeit

Fußbergmoos, diverse Weiden

Zeitaufwand

  • Kontrolle im Sommer: alle 14 Tage ca. 1,5 Std.
  • Kontrolle im Winter: alle 14 Tage 2 ‒ 2,5 Std.
  • Viehtrieb : 2 ‒ 3 Std. (sporadisch)

Aufwandsentschädigung

Nein,aber für anfallende Benzinkosten kann eine Spendenquittung ausgestellt werden. 


Ansprechpartner

Peter Mouttet

E-Mail peter.mouttet@lbv-ffb.de 

Telefon 0176/45 50 18 30